Keltengruppe Teutates

Indigopflanze 

Die Indigopflanze stammt ursprünglich aus Indien, wo man schon seit über 5000 Jahren mit ihr blau färbte. Auch die Ägypter färbten Bänder für ihre Mumien mit der Indigopflanze blau.

In Europa gibt es im 13. Jhd. erste Aufzeichnungen der Pflanze durch Marco Polo. Er beschrieb in seinen Reiseberichten den Anbau und das Färbeverfahren des Indigos in Indien.

Mit der Entdeckung des Seewegs nach Indien kam dann die Indigopflanze nach Europa. Anfangs wusste man aber noch nicht, wie man mit ihr richtig blau färben konnte. Erste Färbeversuche führten zur Schädigung der Wolle und waren für den Färber sehr gesundheitsschädlich. Dadurch, und zum Schutz der einheimischen Waidbauern, verbot man den Anbau und die Färbung mit der Indigopflanze; in Frankreich untersagte man die Färberei unter Androhung der Todesstrafe. Doch als im Jahr 1602 die „Ostindische Handelsgesellschaft“ gegründet wurde, wurde auch der Indigo verstärkt nach Europa geschifft. Länder wie England und Spanien führten die Pflanze im 17. Jhd. auch in ihren Kolonien in Amerika ein und gründeten dort riesige Indigoplantagen. Der Untergang des einheimischen Färberwaids war damit endgültig besiegelt. Als man Mitte des 19. Jhd. anfing, synthetische blaue Farbstoffe herzustellen, war aber auch der ursprünglich indischen Indigopflanze das Ende auf dem Färbermarkt beschert.


 

Blühende Indigopflanze1) Gemahlener Indigo

 


Rezept:

Wir haben das Rezept von Flinkhand’s Homepage genommen: http://www.flinkhand.de/index.php?aid=335

Was dort sehr gut erklärt ist und auch noch funktioniert:

Verschiedene Färbungen mit Indigo


1)  Dieses Bild basiert auf dem Bild http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Indigofera_tinctoria0.jpg&filetimestamp=20041028025225#filelinksaus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist Kurt Stuebert .

© 2017 by Keltengruppe Teutates

Dieser Artikel kommt von Keltengruppe Teutates

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.teutatesnet.de/portal/modules.php?name=mlContent&pid=32